Däi namber tu

18.03.2014

  1. Was haben wir heute gemacht?

    Heute hat uns der Dozent erst mal verschiedene Apps vorgestellt, die er interessant findet und die wir mal gesehen haben sollen; anschließend haben wir eine Stunde Zeit bekommen, um selber Apps mit Kopfhörern auszuprobieren; ich habe die erste Frage vom Vortag somit beantworten können: Wie arbeite ich auf Garageband mit Loops, wie kann ich mit verschiedenen Stimmen dort arbeiten; dazu habe ich die App Symphonie Pro kennen gelernt und mich näher damit auseinandergesetzt; wir haben nach einem gemeinsamen Soundcheck den Song von gestern (Madness) noch einige Male durchgespielt und Unklarheiten geklärt; nach der Mittagspause haben wir uns in den zwei Gruppen von gestern zusammen gesetzt, unsere Kompositionen noch mal durchgespielt und sie dann der anderen Gruppe jeweils begebracht => 1x vorspielen, jeder durfte sich ein Instrument/Pattern aussuchen, dass er lernen wollte, wir haben der anderen Gruppe 1 zu 1 den Song beigebracht jede Stimme für sich, dann das Lied zusammen gebracht mit Hilfestellung 1x und danach ohne 1x; nach jeweils einer Reflexionsphase haben wir uns anschließend in 4er-Gruppen zusammen gefunden und ein mitgebrachtes Lied an einem Ipad pro Gruppe eingeübt und den anderen dann vorgestellt; abschließende Reflexionsrunde;

     

  2. Was war anders als gestern?

    Größeren Einblick vom Dozenten an App- und damit Soundmöglichkeiten auf Ipads; mehr Zeit für uns selber zum Ausprobieren; wir haben uns gegenseitig etwas auf den Ipads beigebracht

 

  1. Was war gleich?

    Erarbeiten eines Songs in einer Gruppe, nur dass die Gruppe kleiner war; Song den wir spielen wollten, konnten wir gestalten wie wir wollten (nur mit der Vorgabe die eine App (Rockmate) zu nutzen); gegenseitige Vorstellen unserer Songs; wir konnten das Instrument auswählen, worauf wir Bock hatten (gestern beim Anfangssong wie heute beim gegenseitigen Beibringen)

     

  2. Welche Fragen nehmen Sie für sich mit?

    Welche Möglichkeit ist die beste bzw. kostengünstigste, mit drei Ipads gleichzeitig zu musizieren? Drei mal Boxen anschließen? Auch bei kleinen AGs bspw.; Wie werden wir morgen ganz praktisch an der Schule mit der AG arbeiten? → praktische Umsetzung mit Jugendlichen; Wie gut ist die Quali der Apps für professionelle Aufnahmen? Wie funktioniert es, aufgenommene Apps als mp4-Datei an nen Computer zu schicken?

     

  3. Was war das Beste?

    Ich konnte mit anderen Kommilitonen über ihren Erfahrungsschatz was Ipads im Arbeitsalltag angeht sprechen; wir konnten auch mal schauen, was man an einem Ipad in einer Gruppe mit einer App für Musik machen kann (kostengünstig) – was das aber auch qualitativ für einen Unterschied macht; Apps die andere (der Dozent) als gut oder wissenswert erachten kennenzulernen und damit mehr noch zu erfahren, was es alles so für unterschiedliche Apps gibt; den Vergleich zu sehen von teuren Computerprogrammen und günstigen Apps

     

  4. Was war das Schlimmste? (→ Lsg.)

    Meine Kopfschmerzen und damit der Lärmpegel und die ganzen „anstrengenden“ Sounds → viele Kommilitonen, die zwischendurch immer wieder ihre Apps angespielt haben; 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s