Hoffbauer Appmusik

Jedes Trimester gibt es and der Hoffbauer-Stiftung Hermannswerder eine Projektwoche, in der die Studierenden in Workshops verschiedene Felder (sozial)pädagogischer Arbeit kennenlernen.

Mein Angebot im ersten Trimester 2014 trägt den Titel: App+Musik=Appmusik? Hier geht es darum, mit den Workshopteilnehmer_innen an drei Tagen für 7 Stunden Musik-Apps auszuprobieren. Mein besonderes Anliegen ist es, das Musizieren mit mobilen Digitalgeräten für musikpädagogische Kontexte zu diskutieren. Daher soll neben dem aktiven Musizieren im Sinne von Reproduktion bekannter Musik, Improvisation, Komposition und Performance immer wieder der Bezug zur Arbeit der Studierenden hergestellt werden. U.a.:

  • Wie reflektieren die Teilnehmer_innen Erfahrungen innerhalb formaler oder informeller Kontexte?
  • Was verlangt die pädagogische Arbeit in Gruppen, die auf Smartphones oder Tablets Musik machen?
  • Welche Faktoren erleichtern oder erschweren die pädagogische Arbeit?
  • Welche Fragen stellen vor allem die Teilnehmer_innen an das Thema Musizieren mit Apps?

Was macht diesen Blog nun so besonders? Ich verstehe ihn als eine Art Prozessbericht. An jedem der drei Tage sollen die Studierenden ihre gesammelten Erfahrungen veröffentlichen. Jede/r einzelne reflektiert dabei (, was er oder sie denkt), was wir gemacht haben, welche Fragen und Probleme aufgetaucht sind und welches Fazit daraus gezogen werden kann.

Musizieren mit Apps an der HoffbauerMeine Hoffnung besteht also nicht einzig darin, auf einer Metaebene innerhalb des Kurses zu diskutieren, wie eine Umsetzung im musikpädagogischen Alltag ausschauen könnte. Es geht – und das sehe ich als ebenso wichtig – um die Feststellung, dass der Workshop einen Gruppenprozess widerspiegelt, der gleichermaßen der Reflexion bedarf. Und auch das sehe ich nicht nur eigennützig im Sinne der Verbesserung meines eigenen Unterrichts. In der Ausbildung von Pädagog_innen beobachtet man Konzepte, deren Reichweite für die Unterrichtspraxis diskutiert wird. Und dabei kann leicht vergessen werden, dass dies bereits selbst in einem Unterrichtssetting bewegen. Innerhalb der Pädagogikausbildung thematisiert man musikpädagogische Praxis im Kontext einer pädagogischen Praxis; man spricht im Unterricht über Unterricht.

All dies ist für diejenigen, die sich für das Thema interessieren, sowie von den Teilnehmer_innen jederzeit kommentierbar.

Ich bin gespannt und freue mich auf alle Beiträge.

  Marc Godau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s